• Viola

In der Stadt der Kaiserin.

Aktualisiert: 27. Okt 2019

Über eine weltbekannte Schokoladentorte, Pandabären und das wohl beste Schnitzel in der österreichischen Hauptstadt.


Wien stand schon eine ganze Weile auf meiner Liste, also habe ich kurzerhand meine Großmutter für einen Kurztrip in die Kaiserstadt in Österreich entführt.


14/08/2017

Sanft bleibt das Taxi vorm Ruby Sofie Hotel stehen. Während der Fahrer unsere Taschen aus dem Kofferraum hebt, sehe ich mich um. Das Hotel befindet sich in einer schmalen Straße mit romantischen Fassaden und der Himmel ist strahlend blau. Voller Vorfreude greife ich nach meinem Koffer und wir betreten das Hotel. Die Eingangshalle, die gleichzeitig auch als Frühstücksraum dient, hat hohe Decken und die Einrichtung ist gleichzeitig modern und ein bisschen vintage. Nach einem kurzen Drink (die Zimmer sind noch nicht fertig) schiebe ich die Zimmerkarte in die Tür im dritten Stock und betrete den Raum. Das Zimmer ist hell und modern mit Regendusche und einem großen beleuchteten Spiegel. Den Rest des späten Nachmittags verbringen wir in einem Café in der Nähe des Hotels und planen, bewaffnet mit Stadtplänen und Broschüren, die nächsten Tage. Nach einer Weile entscheiden wir uns für den Vienna PASS, eine Art Sightseeing-Karte für Touristen, die für einen Festpreis sowohl die Eintrittspreise in diverse Sehenswürdigkeiten, als auch ein Ticket für die Hop on hop off - Bustouren und eine Zeitkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel (in Wien sind das U-Bahn, S-Bahn, Bus und Straßenbahn) beinhaltet.


15/08/2017

In den ersten Tag starten wir mit einem ausgiebigen Frühstück im Hotel (alles bio, regional und sehr empfehlenswert!) und machen uns dann auf den Weg zur U- und S-Bahn Station "Wien Mitte". Nach einem kurzen Spaziergang durch die Innenstadt, vorbei am Stephansdom, steigen wir in die "Gelbe Linie" der Doppeldecker-Bustouren ein. Unser Ziel für heute ist das Gelände rund ums Schloss Schönbrunn. Die Sonne knallt vom wolkenlosen Himmel und ich habe das Gefühl, hier in der Stadt steht die Luft nahezu. Aber lieber das, als Regen!

Schönbrunn begrüßt uns mit Menschenmassen und nach kurzer Überlegung beschließen wir, das Schloss nicht von innen zu besichtigen (es würde viel zu viel Zeit beim Anstehen draufgehen) und stattdessen das Schloss von außen zu bewundern und uns die Anlage drum herum anzusehen. Wir entscheiden uns für eine kleine Bahn, die die Besucher durch die gesamte Anlage führt und aus der man alle paar Meter an den verschiedenen Sehenswürdigkeiten aus- und wieder einsteigen kann. Unser erster Stopp ist das Palmenhaus, ein beeindruckender Pavillon aus grünem Eisen. Im Inneren bin ich vor allem von den romantischen bewachsenen Wendeltreppen und dem Duft der zahlreichen Pflanzen angetan. Eine wundervolle Kulisse! Auch den Tierpark Schönbrunn schauen wir uns an und sind hellauf begeistert, als wir feststellen, dass hier auch Pandas gehalten werden. Definitiv ein kleines Highlight des Tages. Als nächstes hält die kleine Bimmelbahn an der Gloriette, von der aus man einen ganz wunderbaren Blick auf das Schloss von der hinteren Seite hat. Die Gloriette selber kann sich aber auch sehen lassen und beherbergt außerdem ein kleines Café. Wir genießen eine Weile die Aussicht auf Schönbrunn und die Parkanlagen und machen uns dann wieder auf den Weg in die Stadt. Auf der Suche nach einem geeigneten Restaurant für den Abend stoßen wir auf die sky Bar, eine Rooftop Location im obersten Stockwerk des Kaufhauses Steffl in der Kärntner Straße. Von der Terrasse hat man einen tollen Ausblick auf den Turm und das imposante Dach vom Stephansdom. Nicht billig, aber definitiv einen Besuch wert!

16/08/2017

Am Mittwoch beschließen wir, dem berühmten Café Sacher einen Besuch abzustatten und die weltbekannte Schokoladentorte einem Test zu unterziehen.;) Fazit: Wow! Ich bin ja wirklich kein Mensch, der viel von gehypten Touristen-Anziehungen hält, aber dieses Stück Kuchen, was da vor mir auf dem Teller liegt, ist jeden Hype wert. Ich weiß nicht, ob es die Atmosphäre ist (man kommt sich im Café schon ein bisschen exklusiv vor), aber es lohnt sich definitiv! Je nachdem, zu welcher Uhrzeit man sich für einen Besuch entscheidet, umgeht man auch die Wartezeiten, die sich zu "Stoßzeiten", zum Beispiel zum klassischen Nachmittags-Kaffee, ergeben können. Beim erneuten Schlendern durch die Innenstadt werden wir von einem Herren im Mozart-Kostüm angesprochen, der für ein Konzert im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins wirbt. Jeder, der schon einmal das berühmte Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker am Anfang des Jahres gesehen hat, kennt eben erwähnte Kulisse. Die Karten sind etwas teurer, da mache ich keinem etwas vor, aber weil meine Oma natürlich hellauf begeistert von dem Angebot ist, beschließen wir nach einem kurzen Zögern, uns darauf einzulassen. Den Nachmittag verbringen wir mit einer Kutschfahrt durch die Gassen Wiens mit einem sehr lustigen und netten Kutscher. In einer Kutsche mit dem beruhigenden Geklapper der Hufe über das Kopfsteinpflaster lässt sich die Stadt auf eine ganz besondere und romantische Art erkunden. Der Kutscher erzählt uns neben allgemeinen Fakten auch ein paar amüsante und interessante Insider über die Stadt.

Nach einem kurzen Abendessen und einem Zwischenstopp im Hotel, machen wir uns auf den Weg zum Musikverein und was soll ich sagen, was für eine beeindruckender Saal. Das Konzert rundet den Tag perfekt ab und unterstreicht den Wiener Flair, dem ich mich jetzt schon seit unserer Anreise nicht mehr entziehen kann.


17/08/2017

Am nächsten Tag setzen wir uns zum Erkunden einer weiteren Bus-Route (dieses mal die blaue) in einen der Doppeldecker. Von dem Halt am Donau-Turm sind wir allerdings mehr oder weniger enttäuscht, denn außer ein paar nett bepflanzter Flächen und eben besagtem Funkturm gibt es nicht nichts zu sehen, also führen wir die Fahrt fort. Nach kurzer Zeit erreichen wir den Wiener Prater. Schon aus der Ferne erkenne ich Das Riesenrad, eines von Wiens Wahrzeichen. Der Prater selber gleicht einer großen Kirmes mit Schießbuden, Essensständen und diverse Fahrgeschäften. Wir entscheiden uns dazu, eine Fahrt mit dem Riesenrad zu machen. Von oben (das Rad ist knapp 65 Meter hoch) hat man eine ganz tolle Aussicht über die ganze Stadt und kann sogar den Stephansdom und den Donauturm erkennen.

Für unseren letzten Abend bekommen wir einen Restaurant-Tipp von einer Mitarbeiterin im Hotel. Zur Freude meine Großmutter berichtet sie vom besten Wiener Schnitzel in der ganzen Stadt und so machen wir uns am Abend wieder auf den Weg in die Innenstadt zum Lugeck, dem "jüngeren Bruder" vom Restaurant Figlmüller. Und ich kann es zwar nicht aus eigener Erfahrung berichten, aber das Schnitzel war wohl einmalig.;) Das Restaurant befindet sich auf einem Platz in einer Seitenstraße der Fußgängerzone und das Essen ist super! Zur Sicherheit empfehle ich euch allerdings ein oder zwei Tage im Vorraus zu reservieren. Ein gelungener letzter Abend, den wir mit Dessert in der Sonne ausklingen lassen.


18/08/2017

Für unseren letzten Vormittag nehmen wir uns noch die Spanische Hofreitschule vor. Unser Flug geht erst am Nachmittag, also nutzen wir die Zeit und schauen uns die Morgenarbeit der Trainer mit den Lipizzanern an. Die Pferde sind beeindruckend und hübsch, aber umso länger ich das Treiben in der großen Halle verfolge, desto mehr tut es weh, zu sehen wie die Tiere mit Sporen und Gerten zu ihren Kunststücken gezwungen werden. Man vergisst sehr schnell, dass das Training und die Shows für die Tiere Stress und Arbeit bedeuten. Nach unserem Besuch nehme ich mir vor, dass dies mein letzter dieser Art ist. Es ist interessant und imposant anzusehen und jeder muss selber wissen, wie er das mit sich ausmachen kann und will, ich für meinen Teil habe genug gesehen. Am Nachmittag steige ich aber rundum zufrieden in den Flieger nach Düsseldorf. Die letzten Tage waren voll mit Eindrücken und Erlebnissen und ich bin erschöpft aber vor allem happy!


Meine Tipps für Wien:

Ruby Sofie Hotel: https://www.ruby-hotels.com/hotels-destinations/wien/ruby-sofie *

Vienna PASS: https://www.viennapass.de *

Schloß Schönbrunn: https://www.schoenbrunn.at *

sky Bar: https://www.steffl-vienna.at/de/skybar/ *

Café Sacher: https://www.sacher.com *

Mozart-Konzert im Goldenen Saal: https://www.wien-ticket.at/de/ticket/50355/wiener-mozart-konzerte-musikverein-wien-musikverein-wien/calendar *

Wiener Prater: https://www.praterwien.com/attraktionen/ *

Lugeck: http://www.lugeck.com *


*unbezahlte Werbung

Ich bekomme keine Provisionen oder Ähnliches, es handelt sich lediglich um meine persönlichen Rezensionen.


30 Ansichten

© 2020 I Alle Rechte vorbehalten - Viola@blueplanet